New Work: Auswirkungen der Pandemie auf die Heilkunde

TEXT: Dr. Michael W. Preikschas

Der massive Wechsel zum dezentralen Arbeiten beeinflusst auch die Gesundheitsbranche. Neben den traditionellen Wegen einer medizinischen Versorgung durch die Krankenhäuser und Praxen, sieht man sich hier gezwungen langfristig Personal und Ausstattung den neuen Umständen anzupassen. Während die Industrie wieder in die Büros und Fließbänder zurückfindet, gibt es in der Dienstleistungsbranche durchaus andere Tendenzen. Eine aktuelle Studie in den USA belegt, dass bis zum Ende 2021 ein Drittel der US-Beschäftigten vollkommen auf einen Bürostuhl verzichten wird. Bis 2025 werden 36 Millionen Angestellte in den USA ausschließlich von zu Hause arbeiten.

In der Gesundheitsbranche wird dies wohl nicht so durchgängig umgesetzt werden. Viele Beschäftigte, die spezielle Werkzeuge oder Zugang zu ihren Patienten dringend benötigen — beispielsweise in Operationsumgebungen — werden alle an ihren Arbeitsplatz zurückkehren. Allerdings zeigt eine McKinsey Studie, dass nicht alle Tätigkeiten im Gesundheitsbereich in Bezug auf die Dezentralität gleich beurteilt werden können. Viele von diesen Jobs haben eine größeres Potenzial für eine Ausübung aus dem Homeoffice. Wenn die Arbeitgeber es schaffen durch die Einbindung neuer Technologien funktionelle Workflows zu erzeugen, dann gibt es eine große Wahrscheinlichkeit zur Transformation in dezentrale oder hybride Arbeitsplätze. Als notwendiges Tool ist zum Beispiel ein Online-Zugang, zu den Patientenakten zu nennen. Auf diese Weise könnte medizinischem Personal auch über virtuelle Kontakte eine adäquate Versorgung ermöglicht werden. Darüber hinaus gibt es einige innovative Entwicklungen, um den vorschnellen Weg in die Arztpraxis zu verschieben.

General Electric entwickelt mit Unterstützung des National Institutes of Health winzige Sensoren, die Covid-19-Viren erkennen können. Die Sensoren sollen unter anderem in Smartphones, Tastaturen oder Fingerabdruckscanner integriert werden, um das Virus zu identifizieren. Der Sensor enthält einen Mikrochip mit Nanotechnologie. Darin befindet sich ein Lösungsmittel mit speziellen Nukleinsäuren, an denen das Virus kleben bleibt. Wird Strom daran angelegt, kann anhand des Wechselstromwiderstands festgestellt werden, ob es sich um das Covid-19-Virus handelt. Die Sensoren sollen so designt werden, um mehrere Viren, auch in der Luft, zu erkennen.

Die English National Opera bietet in Kooperation mit dem Imperial College des NHS eine virtuelle Therapie namens „ENO Breathe“ an, um Long-Covid-Patienten Atemübungen gegen Kurzatmigkeit zu vermitteln. Patienten werden von einer auf Long Covid spezialisierten Klinik für das kostenlose, sechswöchige Programm empfohlen. Sie nehmen ein Mal die Woche an den Gruppensitzungen teil. Diese werden von Opernsängern und Lehrpersonal geleitet und bestehen aus Atemübungen und dem Singen von entspannenden Liedern. Laut Umfragen verbesserte sich durch die Übungen bei rund 90 Prozent der Teilnehmer die Kurzatmigkeit.

Die US-Immobilien-verwaltungsgesellschaft Comunidad Partners bietet den Bewohnern ihrer Gebäude kostenlosen Zugang zu Telemedizin an. Bereits zuvor hat die Immobilienverwaltung Services wie Diabetes-Tests oder Zahn-Vorsorgeuntersuchungen für Kinder angeboten. Im Zuge der Covid-19-Pandemie entwickelte Comunidad mit der gemeinnützigen Organisation Veritas Impact Partners und einem Gesundheitsdienstleister ein virtuelles Gesundheitsprogramm. Bewohner können sich über eine App mit medizinischem Fachpersonal verbinden und virtuelle Diagnosen und Behandlungen in Anspruch nehmen. Der Service umfasst sowohl körperliche als auch mentale Gesundheit.

Innovatoren erreichen mehr Umsatz und Gewinn, neue Kunden und Märkte. Trends früh erkennen, daraus Bedürfnisse richtig und rechtzeitig ableiten, neue Lösungen zum Erfolg entwickeln — das ist ihr Geschäft. Sie arbeiten intern im Netzwerk und extern mit Partnern. Marketing und Vertrieb sind früh eingebunden. Innovationen beginnen mit Ideen und gelingen durch strukturiertes Management.

#NewWork #Healthcare #Telemedizin #Corona

Beiträge von Dr. Michael W. Preikschas & Dr. Michael Schuricht zu Trends und innovativen Geschäftsideen

Beiträge von Dr. Michael W. Preikschas & Dr. Michael Schuricht zu Trends und innovativen Geschäftsideen